Kategorie: Rückblick Saison 2015

23. Oktober 2015

Während unseres Urlaubes besuchten wir wieder einmal diese beiden Freizeitparks in der Nähe von Nizza „Les Village des Fous“ http://www.levillagedesfous.com und „Les Bois des Lutins“ http://www.leboisdeslutins.com/leboisdeslutins.html.
Wir haben im Laufe der Jahre bereits freundschaftliche Kontakte zu den Betreibern aufgebaut und dieses Mal hat uns Éric Guilleman durch beide Parks geführt und gezeigt, was es Neues gibt.
Solltet ihr einmal mit Kindern in Nizza oder Umgebung sein, dann besucht unbedingt diese Parks. Der Eintritt ist nicht ganz billig (französische Preise halt), aber es lohnt sich auf jeden Fall

Kürbisfest – Nachtlabyrinth

Bei schönstem Spätsommerwetter lockte das Feiertagswochenende noch einmal viele Besucher an. Es wurde ja auch viel geboten − ob Basteln mit Kürbissen und Kastanien, Kürbissuppenverkostung oder das Nachtlabyrinth − für jeden Geschmack war etwas dabei. Das Gelände war passend zum Thema wieder liebevoll dekoriert mit kleiner Kürbisausstellung und zahlreichen Kürbisfiguren: so begrüßte ein siebenköpfiger Drache mit Kürbisköpfen die Gäste gleich am Eingang.

„Alte Schule“, Reichenwalde
„Alter Weinberg“ Storkow
„Boheme 13“, Storkow
„Kleine Schänke“, Kummersdorf
„Zum Fass“, Storkow

Die Restaurants „Boheme 13“ und „Alte Schule“ teilen sich in diesem Jahr den ersten Platz für die beste Kürbissuppe und erhalten beide eine Urkunde. Wir bedanken uns bei allen Restaurants für die bereitgestellten Kürbissuppen.

 

Großer Andrang herrschte am Samstagabend vor den Toren von IRRLANDIA. Das Nachtlabyrinth lockte über 500 Besucher − viele Kinder und auch Erwachsene hatten sich dafür toll geschminkt und kostümiert. Hereingelockt und am Eingang begrüßt wurden sie von Hexen und anderen gruseligen Gestalten, denn die „Gefährten der Nacht“ aus Storkow waren natürlich wieder mit dabei. Der „Storkower Nachtwächter“ stimmte mit düsterer und mystischer Musik auf den Abend ein.

Bei Einbruch der Dämmerung versammelten sich alle Hexen ums Feuer und begannen mit einem Hexentanz, bevor sie alle gruselwilligen Besucher ins Maislabyrinth führten. Der Gang durch die dunklen Wege und Sackgassen war nichts für schwache Nerven, denn überall standen und liefen finstere Gestalten umher, die mit Wolfsgeheul, gequältem Stöhnen oder durch bloßes Umfassen der Wade den Adrenalinspiegel steigen ließen.

Zu späterer Stunde wurde eine einmalige Feuershow geboten: Mit Besen und Lanzen bekämpften die Hexen und der Nachtwächter den Feuer speienden Drachen, der aus einem mit Lumpen gefüllten Stahl-Geflecht fantasievoll hergestellt worden war. Zum Abschluss des Abends und der IRRLANDIA−Saison 2015 gab es noch ein Feuerwerk, das den nachtklaren Himmel mit bunten Fontänen erleuchten ließ.

Wir bedanken uns bei den „Gefährten der Nacht“ für die einzigartige und wunderbare Zusammenarbeit. Ein ganz besonderer Dank geht an Marlies, die von 16 Uhr an alle Gefährten mit wundervollen, abscheulichen, schrecklichen − allesamt phantastischen Masken geschminkt hat. Euch allen ein dreifacher JUBEL, JUBEL, JUBEL!!!

Fotos: Detlev Nutsch

Fotos: Johannes Kempf

Am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr konnte die 500.000ste Besucherin in 10 Jahren IRRLANDIA begrüßt werden. Es war Susan Graf aus Märkisch Heide, OT Pretschen, die mit ihrer Familie schon zum zweiten Mal in diesem Jahr den MitMachPark besuchte. Sie erhielt einen Blumenstrauß und eine Familien−Freikarte für die Saison 2016.

Natürlich wurden am Sonntag auch die Gewinner von Stempelsuchaktion und Maisquiz ausgelost. Aus den abgegebenen Quizzetteln mit allen richtigen Antworten und allen Stempeln wurden die drei Hauptgewinner gezogen. Das sind:

Dennis Phillip Haubold aus Storkow

Eine Übernachtung für 4 Personen im ersten Baumhaushotel Deutschlands und Besuch der Kulturinsel Einsiedel; Anfahrt mit einem Auto vom Peugeot Autocenter Storkow

Carolin Ropp aus Berkenbrück

Ein Wochenende für 2-4 Personen im Ferienappartement „“Auf den Dünen“ in Karlshagen/Usedom und Besuch des Spielzeugmuseums Peenemünde

Susanne Landgraf aus Wasungen

Zwei Übernachtungen für eine Familie (max. 4 Personen) in 1.141 Metern Höhe im „Brockenhotel“ und Fahrt mit der Brockenbahn

Weiterhin wurden Freikarten des „Schwapp“ Fürstenwalde, des Scharmützelbob in Petersdorf sowie Saisonkarten für IRRLANDIA 2016 aus weiteren Quizzetteln verlost.

Irrlandia_Nachtlabyrinth_IMG_2026 Irrlandia_Nachtlabyrinth_IMG_2027

Jetzt heißt es − Auf Wiedersehen bis zum 14. Mai 2016!

 

 

Fete zum Weltkindertag

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September feierten 670 Kinder von Schulen + Kitas aus Storkow, Fürstenwalde, Lebus, Bad Saarow und Zeuthen eine fröhliche Kinderfete mit Clown Kaily, Stockbrotbacken, Kinderspielen wie Sackhüpfen, Eierlauf und Ballzielwurf und natürlich allen anderen Angeboten in IRRLANDIA. Der Eintrittspreis betrug an diesem Tag nur 2 Euro – dafür wurde den Kindern jede Menge Spiel und Spaß geboten.

Drachenfest

Drachen selber basteln und auch gleich fliegen lassen – das konnte man an diesem Wochenende wieder beim Drachenfest in IRRLANDIA. Am Sonntag gab es auch genug Wind, so dass Lothar Koeppel von den Drachenfreunden Berlin einige seiner größeren Objekte steigen lassen konnte.

Erdappelwochenende

Der Herbst ist gekommen und in IRRLANDIA stand dieses Wochenende ganz im Zeichen der braunen Knollen. Ob beim Kartoffeldruck, beim Basteln von lustigen Kartoffelfiguren oder bei Spielen und Wettkämpfen rund um die Kartoffel – kleine und große Besucher hatten viel Spaß dabei. Es entstanden sehr hübsche Stoffbeutel mit Kartoffeldruckmotiven. Und ein gelbes T-Shirt, welches einen Kleks Farbe abbekommen hatte, wurde von Oma kurzerhand gleich mit bedruckt.

Und auch die Gastronomie im „Sonnenhof“ hatte sich ganz auf das Thema Kartoffel eingestellt: Es gab unter anderem leckere Kartoffelsuppe, Kartoffelauflauf und natürlich auch Kartoffelpuffer.

 

Mit viel Geduld und großer Konzentration bauten Alyssa und Justin einen Riesen-Klötzerturm, der mehreren Windböen standhielt und erst kurz bevor alle Klötzer verbaut waren unter Beifall vieler Zuschauer zu Fall kam.

Einen spontanen Auftritt gab es am Sonntagnachmittag von der Tanzgruppe „Danza la Loca“ aus Fürstenwalde. Vielen Dank dafür an die kleinen und großen Tänzerinnen!

 

Ritter- und Räuberfest

Am Sonnabend kamen viele Schulanfänger aus Brandenburg, um in IRRLANDIA zu feiern. Sie hatten doppeltes Glück, denn an diesem Wochenende gab es auch wieder das beliebte Ritter− und Räuberfest. Wer sich entschieden hatte, im Spiel Ritter oder Räuber zu sein, konnte seine Kräfte beim Räuberparcours messen, sich ein Holzschwert selber basteln und sich vor dem „großen Kampf“ beim Stockbrotbacken stärken. Zwischendurch ließ der Falkenflüsterer wieder seine imposanten Vögel durch den IRRLANDIA−Himmel kreisen und erzählte viel Wissenswertes über Tradition und Lebensweise der Raubvögel.

Räuberhauptmann Eike und Deterinus sowie Ritter Jörg stimmten die Kinder mit Tänzen und Schwertkämpfen auf die große Erstürmung der Ritterburg ein. Diese war natürlich an beiden Tagen wieder Höhepunkt und Riesengaudi für kleine und große Räuber und Ritter. Denn auch in diesem Jahr wurde die Räuberburg nicht nur mit Holzschwertern sondern auch mit hunderten Wasserbomben eingenommen und verteidigt. Natürlich konnte an beiden Tagen auch die von den Räubern entführte „Prinzessin“ befreit werden.

 

Am Sonnabend kamen viele Kinder bereits als Ritter oder Räuber verkleidet zum Fest und die schönsten Kostüme wurden wie angekündigt prämiert. Eine Urkunde und schöne Sachpreise erhielten: für den 1. Platz Freia als Räuber(in) und für den 2. und 3. Platz Philipp (rechts) und Theoderich (links) als Ritter.

 

Wir bedanken uns bei allen Kindern fürs Mitmachen und bei den „Gefährten der Nacht“ wieder für ihre tolle Unterstützung mit einem dreifachen Jubel, Jubel, Jubel.

Endlich eingeweiht wurde an diesem Wochenende auch die neue „Goldwäsche“. Sie bietet jetzt in mehreren Edelstahlbecken noch viel mehr Platz zum Schürfen und Matschen. Und natürlich gibt es für fünf gefundene „Goldnuggets“ einen Schokotaler an der Kasse.

10 Jahre Irrlandia

Zur Eröffnung unserer Festwoche zum 10-jährigen Jubiläum von IRRLANDIA gab es zahlreiche Höhepunkte. Am Sonnabend begeisterte die Gruppe „Rumpelstil“ mit ihren lustigen und hintersinnigen Songs. Besonders haben wir uns gefreut, dass „Rumpelstil“ dann auch noch gemeinsam mit der Storkower Gesangs- und Gitarrengruppe „Saitenklänge“ das IRRLANDIA-Lied präsentierte. Auch unsere polnischen Jugendlichen aus Opalenica brachten ein paar musikalische Ständchen und Darbietungen.

 

Unserer Einladung an diesem Tag war auch Brandenburgs Finanzminister Christian Görke gefolgt. Er verschaffte sich bei einem Rundgang einen Überblick über die zahlreichen Angebote im MitMachPark IRRLANDIA und war begeistert, wie mit ehrenamtlichem Engagement in den letzten 10 Jahren eines der schönsten Familien-Freizeitangebote in Brandenburg entstanden ist.

 

Am Sonntagnachmittag gab es dann einen musikalischen Leckerbissen im Weidendom: MICHEL AUS LÖNNEBERGA – war eine sehr lebendige musikalische Lesung nach Astrid Lindgrens Kinderbuch-Klassiker – mit original schwedischer Volksmusik, eigens für dieses Programm arrangiert von Andreas Peer Kähler und gespielt von der Michel-Combo des Kammerorchesters Unter den Linden. Dabei wurde das Michel-Lied von Zuschauern und Musikern gemeinsam einstudiert und immer dann zusammen gesungen, wenn Michel wieder einmal Unfug gemacht hatte…

 

Während der gesamten Festwoche gab es täglich viele zusätzliche Angebote und Aktionen. So konnten T-Shirts mit IRRLANDIA-Motiven bedruckt oder selbst bemalt werden. Es gab das beliebte Such- und Versteckspiel, Geschicklichkeit konnten große und kleine Besucher an den Spiegelkästen ausprobieren. Dazu gab es Wettbewerbe für die ganze Familie im Strohballenrollen und Gummistiefel-Zielwurf, dabei war der Andrang zeitweise so groß, dass Anstehen angesagt war. Zusätzlich gab es täglich wechselnde Bastelangebote vom „Bündnis für Familien Storkow“ wie Filzen, Flechten, Kartoffeldruck oder Modellieren mit Ton.

Am zweiten Festwochenende ging es lustig zu. Am Sonnabend kam Clown LULU zum Gratulieren vorbei – bei seinem sächsischen Humor bleibt kein Auge trocken. Am Sonntag boten Dudellumpi und Dudeline mit ihrem Clownstanz ein echtes Mitmach−Programm für Klein und Groß. Dabei gab es Riesenspaß beim Barbie−Tanz, bei einem coolen Rap oder bei einer zünftigen Polonaise

Die Anfänge unseres MitMachParks wurden auch durch die Brandenburgischen Strohfestivals gelegt, die mit großem Engagement und Einfallsreichtum vieler Storkower Bürger sowie internationaler Gäste durchgeführt werden konnten. Von Anfang an dabei war Peter Ritz, der anlässlich des 10−jährigen IRRLANDIA−Jubiläums noch einmal die schönsten Strohfiguren „zum Leben erweckt hat“. Diese sind nun bis zum Ende der diesjährigen IRRLANDIA−Saison noch einmal zu bewundern.

Im Laufe der Festwoche wurden durch eine fachkundige Jury, bestehend aus dem Storkower Maler Siggi Maske, Anne Gerlach vom Burg−Kulturverein und Vertretern von LOLLYPOP e.V., die schönsten Bilder des Malwettbewerbs „Mein IRRLANDIA“ ausgewählt. Das sind die Preisträger, die in den nächsten Tagen ihre Preise (IRRLANDIA−Freikarten und Tuschkästen) zugeschickt bekommen:

 

  1. Platz Lilli Rutschke, 12 Jahre
  2. Platz Lennox, 6 Jahre
  3. Platz Lynn Holly Ullrich
  4. Platz Milou, Klasse 2b/3b
  5. Platz Nehle Höhne, Klasse 2b/3b
  6. Platz Mara Schulz, 8 Jahre
Eröffnung Maislabyrinth

Das Warten hat ein Ende – denn IRRLANDIA ohne Maislabyrinth ist wie ein Kinobesuch ohne Popcorn oder eine Klassenfahrt ohne Nachtwanderung. Frühes Aufstehen wurde belohnt, denn die ersten zehn Familien hatten heute freien Eintritt. Dazu gehörten auch Familie Schmidt aus Alt Golm und Familie Markuse aus Bugk, die sich sehr darüber freuten.
Eröffnet wurde das Labyrinth punkt 11 Uhr von Storkows Bürgermeisterin, Cornelia Schulze-Ludwig, dem Sachgebietsleiter Tourismus und Stadtentwicklung, Andreas Gordalla und Matthias Beier von LOLLYPOP e.V. Nach 25 Minuten waren die ersten schon wieder mit allen Stempeln am Ausgang. Ob sie auch alle acht Fragen richtig beantwortet haben, wird sich erst bei der Gewinnauslosung am 4. Oktober zeigen.

Auch die Wetterreporterin Jana Gebauer vom RBB kam heute vorbei, um sich zu überzeugen, dass der Mais wirklich hoch genug gewachsen ist. Das Geheimnis, dass der Mais in IRRLANDIA viel höher ist als auf allen umliegenden Feldern ist, dass wir unsere Pflanzen reichlich mit Brunnenwasser bewässert haben. Zusammen mit Julia Roth machte sie sich dann auf den Weg in die Irrungen und Wirrungen des Maislabyrinths und hat wie man sieht auch wieder rausgefunden.

„Waldschule“ in IRRLANDIA

An diesem Wochenende haben wir unsere „Waldschule“ in IRRLANDIA eröffnet. Zusammen mit der Naturpädagogin Liane Allmann haben wir ein Angebot geschaffen, sich der Natur erlebnisorientiert und praxisnah zu nähern, welches weiter ausgebaut werden soll. So konnten die Kinder (natürlich mit Unterstützung ihrer Eltern) Tierspuren erraten, Felle den richtigen Tieren und Hölzer den richtigen Bäumen zuordnen und verschiedene Materialien des Waldes und der Natur in Tastkästen ertasten. Beim Kienzapfen-Zielwurf war dann „Schussgenauigkeit“ gefragt. Wer alle Stationen erfolgreich abgearbeitet hat, wurde mit einem „Natur-Diplom“ ausgezeichnet. Für eine Kindergeburtstagsgesellschaft gab es sogar noch den Indianertanz „Flieg wie ein Adler“ mit Liane – ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder. Und mittels Handy-App führte Liane vor, dass Rehe fast wie Hunde „bellen“ können.

Umrahmt wurde das ganze durch interessante Schautafeln mit Tieren des Waldes. Natürlich konnten auch hübsche Waldmännchen oder Gestecke aus Naturmaterialien gebastelt werden. Jäger Herbert Zahlmann hatte nicht nur zahlreiche Jagdtrophäen und Felle, sondern auch seine Jagdhörner mitgebracht, die die Kinder probeweise auch mal blasen durften. Und mit den Eltern wurde derweil etwas „Jägerlatein“ ausgetauscht.

 

An diesem Wochenende haben wir auch unser neuestes Labyrinth unter dem Motto „Was rankt denn da, wer ruft denn dort?“ für die Besucher eröffnet. Antworten gibt das Rankpflanzenlabyrinth mit seinen Trichtertelefonen, Zerrspiegeln und dem begehbaren Kaleidoskop. Es besteht aus mehr als 15 verschiedenen Sorten Rankpflanzen, die natürlich noch wachsen müssen. Einige werden sogar essbare Früchte wie Weintrauben, Kiwis und Brombeeren tragen.

Patricia, Alexandra und Oliver Rieser entdeckten mit als erste die vielen Möglichkeiten des Labyrinths und hatten jede Menge Spaß dabei.

 

Wasserfest

Das Wetter meinte es gut mit uns und so zogen am Sonnabend alle Unwetterwolken an Storkow vorbei, noch schöner war das Wetter dann am Sonntag – und so hieß es „Alles Wasser wollt“ beim Wasserfest in IRRLANDIA. Sehr beliebt waren wieder die Riesen-Wasserbälle sowie eine Riesenrolle zum Kullern auf dem Wasser, die man bei uns von Rollandia kennt. Actionreich ging es bei den zahlreichen Schwammschlachten zu, besinnlicher beim Entenangeln und Schüssel-Versenken oder beim Basteln von Holzschiffchen